Nachbarschafts- und Begegnungszentrum im Wohngebiet „Othaler Weg“ Sangerhausen

Einladungswettbewerb der Wohnungsbaugenossenschaft Sangerhausen eG –Juni 2008
250 T €
ca. 250m ² Nutzfläche
2.Preis für das „Mit-Bau-Haus“

Stadt und Wohnungsunternehmen arbeiten gemeinsam mit dem Mitbürger e.V. am Projekt „Kumpel-Platz“. Das Projekt ist Teil des Forschungsprojektes „Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere“ des Bundes im Rahmen des experimentellen Wohnungs- und Städtebau ExWoSt. Der zweite dieser Kumpel Plätze soll im Othaler Weg entstehen. Ziel des Wettbewerbes war der Entwurf eines pavillonartigen barrierefreien Gebäudes mit flexibel gestaltbaren Raumaufteilungen und festen Bereichen wie Büro, Küche, Sanitär- und Lagerräumen. Unser Wettbewerbsbeitrag zeigt einen wandelbaren, flexibel und multifunktional nutzbaren Baukörper mit großzügigen Verglasungen und Schiebeläden zu deren Verschattung. Übergreifendes Motto war die Animation der Bürger zum Mitdenken, Mitplanen, Mitbauen und Mitnutzen durch die Auswahl der Bauweise und der Baustoffe. Die haustechnischen Anlagen wurden unter Beachtung der besonderen Anforderungen des „Mit-Bau-Hauses“ und unter ökologischen und nachhaltigen Gesichtspunkten geplant.

Mehr Informationen gibt es in unserer PDF

SICHERUNGSMASSNAHME AM ALTEN VIKARIAT

vikar Stadtverwaltung Lutherstadt Eisleben
ca. 40T. €
Fertigstellung November 2008

Das “Alte Vikariat”, inmitten des Stadtumbaugebietes Altstadt in der Lutherstadt Eisleben gelegen, stellt ein bedeutendes stadtgeschichtliches Relikt mit innerstädtischem Identifikationscharakter dar. Die Brachfläche mit ihren Gebäudefragmenten und ihrer großzügigen Gartenfläche liegt in unmittelbarer Umgebung geplanter und bereits realisierter IBA 2010-Stadtumbauprojekte, wie z.B. das wiedereröffnete Luthergeburtshaus- ensemble. Der in Kooperation zwischen der Stadt Eisleben und der Stiftung Luthergedenkstätten initiierte “Lutherweg Eisleben”, nahm diesen Ort unter dem Thema “Luther und die Freiheit” als eine weitere Station auf. Die Sicherungsmaßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit der Stadt, der Denkmalpflege und dem eigens gegründeten Förderverein durchgeführt. Auf Grundlage eines Sicherungskonzeptes erfolgen der Schutz der noch erhaltenen Grundmauern von Erdgeschoss- und Kellerräumen des ehemaligen Vikariatsgebäudes, sowie die Beräumung des verwilderten Gartengeländes von Gehölz und Schutt. Die gesamte Maßnahme wird hinsichtlich späterer Rekonstruktionsarbeiten im Bestand dokumentiert.

NEUBAU MEHRFAMILIENWOHNHAUS IM ZENTRUM VON MERSEBURG

merseburg-perspektive Realisierungswettbewerb (1.Platz)
Privater Investor
ca. 1,3 Mio. €
850 m² Wohnfläche
geplante Fertigstellung 2009

Inmitten des Sanierungsgebietes „Innenstadt / Neumarkt“, am Rande des Erhaltungsgebietes „Altstadt“ und im „URBAN 21“ Gebiet - Bereich Merseburg, soll durch einen privaten Investor ein Mehrfamilienwohnhaus mit exklusiven Wohnungen entstehen. Das Grundstück liegt inmitten von Wohn- und Geschäftsbauten und soll nach Fertigstellung 12 Wohneinheiten und ein Penthaus für den Eigentümer beherbergen. Zusätzlich wird eine Tiefgarage vorgesehen. Neubau und Grundstückgestaltung müssen sich nach den Vorgaben eines Bebauungsplanes und der Stadt, sowie den Vorstellungen des Bauherrn nach Exklusivität richten.

TAGESKLINIK FÜR KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE IN KAMENZ

-- in Zusammenarbeit mit lindner_metan_architekten Dessau --

Kamenz Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), NL Bautzen
2,15 Mio. €
980 m² Nutzfläche
Fertigstellung November 2008

Das ehemalige Kasernengebäude im der Lessingsstadt Kamenz nimmt nach Umbau und Sanierung Räume auf, die der ambulanten Behandlung von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen dienen sollen. Bis 1996 wurde das Gebäude als Vermessungsamt genutzt und stand seit Auszug des Amtes ungenutzt leer. Nun wird das Gebäude einer neuen Nutzung zugeführt, die spezifische Anforderungen an das Bauwerk stellt. Dies beinhaltet u.a. den Einbau eines innenliegenden Aufzuges oder die Integration eines Time-Out-Raumes. Weitere Schwerpunkte bei der Sanierung sind die patientenspezifische Nutzbarkeit des Gebäudes und die Ökologie des Grundstücks.

UMBAU UND SANIERUNG DENKMALOBJEKT IN DESSAU-GROSSKÜHNAU

-- in Zusammenarbeit mit lindner_metan_architekten Dessau --

kuehnau ca. 1,60 Mio. €
570 m² Wohnfläche
220 m² Bürofläche, 150 m² sonstige Flächen

Der Umbau und die Sanierung eines unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekomplexes an der Grenze zum Park sind hier vorgesehen. An diesem Standort soll künftig Arbeiten, Wohnen und aktives Leben für Menschen unterschiedlicher Generationen ermöglicht werden. Unternehmensgründern sollen im vorderen Teil des Komplexes gewerbliche Räume in den erforderlichen Größen mit Nebeneinrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Die individuell gestalteten Wohnräume im restlichen Gebäudeteil werden durch Gemeinschaftsräume wie Sauna, Fitness- und Veranstaltungsraum ergänzt. Die großzügigen Außenanlagen sollen als Mietergärten und Kinderspielbereiche genutzt werden.

UMBAU UND SANIERUNG MEHRFAMILIENHAUS IN LUTHERSTADT EISLEBEN

Kamenz J.Franke & A.Wuttke
ca. 280 T €
ca. 350 m² Wohnfläche
Fertigstellung 2009

Das Objekt Unterrissdorferstrasse 33 wurde 1908 im Stil eines ländlichen Wohnhauses errichtet. Ganz typisch für eine solche Nutzung waren eine große Toröffnung, zur besseren Erreichbarkeit des rückwärtigen Grundstückes mit seinen Nebengebäuden (Werkstatt- und Stallgebäude). Das Gebäude fällt einerseits durch seine gelbe Klinkerfassade und andererseits als größtes und höchstes Gebäude der Straße auf. Die Sanierungsplanung sieht vor, die vorhandene Bausubstanz zu sanieren und den Umbau in modernster Art und Weise anzugliedern. Nach Fertigstellung entsteht hier ein energetisch optimiertes Wohngebäude mit Wohnungen des gehobenen Standards.



STADTHAUSKONZEPTE LEIPZIG

-- in Zusammenarbeit mit CASA CONCEPT Projektierungs GmbH Leipzig --

Stadthauskonzept 750.000 €
je Stadthaus 120 bis 170 m² Wohnfläche
Planung 2006

Für das Grundstück Fichtestraße 47 in Leipzigs Südvorstadt wurden Stadthauskonzepte entwickelt, welche auf Grund einer modular erweiterbaren Systembauweise flexibel gestaltbar sind. Alle Häuser bieten die höchstmögliche Flexibilität in der Raumgestaltung, durch die Wahl eines optimalen Konstruktionsrasters. Wahlweise kann zwischen Quer- und Längserschließung der Häuser gewählt werden. Das beispielhaft ausgewählte Grundstück in der Fichtestraße grenzt unmittelbar an das Gebäudeensemble der ehemaligen Kunstanstalt Max Breslauer. Das Ensemble befand sich bereits zur Entwicklung der Stadthauskonzepte in seiner Umbau- und Sanierungsphase zu exklusiven Reihenhäusern und Loftwohnungen.


SANIERUNG UND UMNUTZUNG DES EHEMALIGEN HANDWERKSHOFES ZU EINFAMILIENHÄUSERN UND LOFTS

-- in Zusammenarbeit mit CASA CONCEPT Projektierungs GmbH Leipzig --

körner 1,50 Mio. €
ca. 1800 m² Wohn-/Nutzfläche
Fertigstellung 2005

Der ehemalige Handwerkerhof in Leipzigs Südvorstadt besteht aus unterschiedlichen Gebäudetypen. Straßenseitig liegen die ehemaligen Wohngebäude. Die dreigeschossigen Bauten dienen nach der Sanierung wieder Wohnzwecken. Im Innenbereich wurden das Schirrhaus und das Werkstattgebäude, zwei kleinere Seitengebäude, ebenfalls zu Wohnzwecken umgenutzt. Das rückseitige Produktionsgebäude wurde zu Lofteinheiten umgebaut. Das Gebäudeensemble entstand zwischen den Jahren 1850 und 1900. Das gesamte Anwesen wurde nach zeitgemäßen Maßstäben und unter den Augen des Denkmalschutzes instand gesetzt und modernisiert. Dabei wurde besonderer Wert darauf gelegt, den individuellen Charakter der einzelnen Gebäude zu unterstreichen.

GESTALTUNG INTERIOR WEIN- UND SPEZIALITÄTENGESCHÄFT, PETERSTEINWEG IN LEIPZIG

Weinhandlung 35.000 €
ca. 150 m² Nutzfläche
Fertigstellung Oktober 2005

In zentrumsnaher Lage wurde eine Gewerbeeinheit so umgestaltet, dass sich nach dem Umbau ein Wein- und Spezialitätengeschäft seinen Kunden so repräsentativ präsentieren kann. In enger Zusammenarbeit mit dem Inhaber des Geschäftes wurde hier ein maßgeschneidertes Raum- und Farbkonzept umgesetzt. Das Mobiliar zum Verkosten und Verkaufen der Waren wurde eigens für das Wein- und Spezialitätengeschäft entworfen und angefertigt. Als Besonderheit wurde im hinteren Teil des Geschäftes ein in die Regallandschaft integrierter Bürobereich vorgesehen. Mehr Informationen gibt es in unserer PDF.



SANIERUNG UND NEUBAU ALTERSGERECHTER WOHNUNGEN LUTHERSTADT EISLEBEN

kassler-lage Privater Investor
ca. 800 T €
700 m² Wohnfläche
geplante Fertigstellung 2008 (auf Grund fehlender Förderzusage keine umfassende Realisierung)

Im Bereich des Sanierungsgebietes der Lutherstadt Eisleben sollten nach Fertigstellung ca. 12 alters- bzw. behindertengerechte Wohneinheiten entstehen. Dabei bestand der gesamte Gebäudekomplex aus drei miteinander verbundenen Gebäudeteilen, dem Vorderhaus (Sanierung), dem Hinterhaus (Neubau) und dem Wintergarten (Neubau) welcher Vorder- und Hinterhaus verbindet. Die neuen Bewohner der Anlage sollten hier selbstbestimmt, jedoch nicht ohne Unterstützung leben.





UMBAU UND SANIERUNG EHEMALIGE SCHEUNE MEISBERG

scheune-meisberg Dachdecker- und Zimmerermeister M.Stocker
ca. 600 T € (Anteil Büro- / Wohnraum)
ca. 2000 m² Wohn-/ Nutzfläche (650 m² Büro-/Wohnfläche)
Fertigstellung 2008

Das ehemalige Stallgebäude wird nach Fertigstellung eine Lagerhalle mit Werkstatt und Räume für Büros eines ortsansässigen Dachdecker- und Zimmereibetriebes, sowie Wohnungen in sich aufnehmen. Als Erweiterungen sind eine Lagerhalle für Baustoffe und ein Einfamilienhaus auf dem Gelände geplant. Das Gelände umfasst ca. 32.500 m² Land. Auf Grund der exponierten Lage im Außenbereich und der verschiedenen Nutzungen waren hier umfangreiche Abstimmungen zu Brand-/ Wärme- und Schallschutz, sowie bauordnungsrechtliche Besonderheiten vorzunehmen.